Home/Kontakt
Gästebuch
energievernunft.info
Denk-Prozesse
Wind zu Gas
Energiekonzept MAB
ihreholzwerkstatt.de
   
 


„Sauberer" Strom aus der Steckdose sichert lukrative Geschäfte der Kraftwerkslobby!

Strom incl. bis 70% bezahlte Kraftwerksabwärme ist "Edel"-Energie!

Vorrangig bei thermischen Verfahren incl. Gebäudesanierung enthält Kyoto'97 zur jährlich. Begrenzung der Erderwärmung auf 2°C bis 2050 die Verringerung des CO²-Ausstosses bzw. Reduzierung fossiler Brennstoffnutzung, .

Infolge Fukushima 2011 (korrekt ungelöste Entsorgung) wurde zusätzlich der Atomausstieg bis 2022 vereinbart > STROM, statt nur Wärme ohne Beitrag zum Atomausstieg!
 
Durch Reduzierung von verlustreichem Kraftwerkstrom (auch AKW) erfolgt gleichzeitig die mit Kyoto beabsichtigte Verringerung des Ausstosses von CO² und bis 70% ungenutzte Abwärme als aktuell umsetzungsfähige Handlungsempfehlung!

Überbetonte „Hemmnisse“ bieten gerade in Marienberg immer wieder auch Chancen:
Hoher Wärmebedarf im Erzgebirge bedeutet lukrative Eigenstromerzeugung durch KWK / Kraft-Wärme-Kopplung, ohne
"herausschmeißen" (Zitat) von Heizungen oder Geothermie ohne Beitrag zum Atomausstieg!
Auch ohne Dresdener Planungsbüro besser jetzt als nie; Energiepotenziale beim verlust- reichen Strom zu erschließen ist überfällig! 


Statt schon längst mit der hocheffizienten KWK auf vorhanden stadteigener Energiebasis Gas d
en Großteil Strom regional selbst zu erzeugen (statt z.B. ~38T€ Haushaltnachtrag 2011 für Straßenbeleuchtung), durch Abwärme-Nutzung Kosten zu sparen und einen echten Beitrag zum Ausstieg aus der Atomenergie zu leisten, soll nun Holz als kinetisch wenig geeigneter Kraftstoff zum langwierigen Einsatz kommen.
Neben der Frage nach der Zuverlässigkeit dieser technische Lösung, darf man schon jetzt auf "Resultate" gespannt sein:

1.      CO²- und Energiebilanz incl. Aufwand für Logistik, Lagerung, Aufbereitung o.ä.?
2.      Kosten pro kW für den Bürger/Steuerzahler?
3.      Realisierungsdauer + Beitrag zum Atomausstieg bis 2022?
4.      Wie wird gesichert, dass kein hochwertiges Nutzholz „geschreddert“ wird?!

„Bio“-Brennstoffe gelten als ethisch bedenklich; incl.
wenig nachhaltiger Holz-Nutzung als "Restholz"-Pellets / -Hackschnitzel oder nahrungsverknappend Mais bzw. Raps- bis Palm-Öl aus Regenwald-Rodung!
                                                 
              
„Das anders zu sehen, hat viel mit Unwissen und wenig mit Wahrheit zu tun“